Chili con Carne

20. Mai 2019 laryloves 0 Comments

Ein Küchenklassiker, den ich richtig, richtig gerne koche. Man kann es super vorkochen, es schmeckt auch nach zwei Tagen noch wunderbar und es wärmt richtig schön durch. Genau das Richtige für kühle, verregnete Tage.

Zwei Zutaten, die bei Chili con Carne für mich ausschlaggebend sind: Kreuzkümmel und Koriander! Damit steht und fällt der Geschmack. Und ein bisschen Schärfe darf natürlich auch nicht fehlen 🙂

IMG_0668

Für vier ordentliche Portionen Chili con Carne benötigt ihr:

  • eine Zwiebel
  • zwei Knoblauchzehen
  • zwei Chilis (wer es nicht so scharf mag, sollte eine nehmen)
  • eine rote Paprika
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Dose Mais
  • Kreuzkümmel, gemahlen
  • ein Bund frischer Koriander
  • Koriander, gemahlen
  • Paprikapulver
  • Cayennepfeffer, gemahlen
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • Baguette oder Nachos als Beilage
  • bei Bedarf Guacamole

Die Zwiebel in feine Stücke schneiden und in einer Pfanne oder einem Bräter in etwas Olivenöl andünsten. Knoblauch, Chili und die Korianderstiele (nur die Stiele, die Blätter verwenden wir später!) hacken und dazugeben, kurz mitdünsten.

Wenn die ersten Zutaten in der Pfanne glasig / weich sind, das Hackfleisch hinzufügen und anbraten. Die Paprika in kleine Würfel schneiden und ebenfalls hinzufügen. Alles für ein paar Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.

Nun kommen die Gewürze ins Spiel: einen TL Cayennepfeffer, einen TL Paprikapulver, einen TL Kreuzkümmel, einen TL Koriander und eine ordentliche Prise Salz und Pfeffer hinzufügen. Vermischen und dann die gehackten Tomaten hinzufügen. Alles aufköcheln lassen, ggf. eine Dose Wasser hinzufügen, falls es zu trocken wird.

Nun die Kidneybohnen hinzufügen und alles 20-30 Minuten köcheln lassen.

Danach die Kichererbsen und den Mais abtropfen lassen und hinzufügen, alles kurz zum Köcheln bringen. Die Korianderblätter hacken und ebenfalls untermischen.

Das Ganze könnt ihr wie gesagt wunderbar vorbereiten und auch schon einen Tag vorher kochen oder, falls etwas übrig bleibt, einfrieren.

Ich bin gespannt auf eure Ergebnisse! Lasst es euch schmecken!

Eure Lari

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.