Focaccia

16. April 2020 laryloves 0 Comments

Mein Herz schlägt für Italien, das wisst ihr. Und ein italienischer Klassiker (neben so, so vielen anderen) ist Focaccia. Ein super leckeres Brot mit beliebig vielen Belägen, das ich super gerne zu Salat oder Tomate-Mozzarella esse. Und mit nur wenigen Zutaten könnt ihr es ganz einfach zuhause nachbacken!

Egal ob zu Antipasti, Tomate-Mozzarella (oder in meinem Fall Tomate mit Burrata), lecker Oliven oder einfach, um es in etwas hochwertiges Olivenöl mit Salz zu dippen: es schmeckt einfach himmlisch!

Belegen könnt ihr es übrigens auch recht vielseitig. Mein Favorit ist eine ganz einfache Variante mit Oliven, Rosmarin und Salz. Andere mögen es mit Schinken, Käse, vielleicht Knoblauch oder anderen frischen Kräutern, getrockneten Tomaten oder Parmesan. Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt – tobt euch aus! Dazu ein Glas Rotwein und der Abend ist perfekt.

Für eine große Focaccia (reicht für ca. 3-4 Personen, wenn man es zu Salat oder Antipasti reicht) benötigt ihr:

  • 450g Mehl Type 550
  • 1 TL Salz
  • ein halber Würfel frische Hefe (ca. 25g)
  • 1 TL Zucker oder Honig
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • Belag nach Wahl, z.B. frischer Rosmarin, Oliven, getrocknete Tomaten, Knoblauch, Parmesan, etc.

Los geht´s! Wie bei jedem Hefeteig brauchen wir etwas Geduld, aber das Warten lohnt sich. In einer großen Schüssel mischen wir Mehl und Salz und formen eine Mulde in der Mitte. Frische Hefe in die Mulde bröseln und mit 350ml lauwarmem Wasser füllen. Zucker hinzufügen, dann zwei Minuten quellen lassen, sodass sich die Hefe auflösen kann. Nun das Ganze mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder eures Mixers fünf Minuten lang zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend die Schüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch abdecken und 30-45 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Nach der Wartezeit den Backofen auf 220 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen und die Arbeitsfläche bemehlen.

Den Teig auf die Arbeitsfläche geben und noch einmal kurz durchkneten, anschließend zu einer Focaccia ausrollen (ovale Form, ca. so lang wie das Backblech, am besten mindestens ca. 2cm dick, damit sie innen schön fluffig wird) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

Noch einmal kurz zur Dicke der Focaccia: Passt auf, dass ihr den Teig nicht zu dünn ausrollt, da sie sonst zu trocken wird. Wenn euer Teig eine Dicke von ca. 2cm hat, sollte das Ergebnis außen schön knusprig und innen schön fluffig werden.

Die rohe Focaccia nun mit Olivenöl bepinseln und mit Meerzsalz bestreuen. Jetzt könnt ihr sie nach Belieben belegen. Ich mag gerne frischen Rosmarin, Oliven und etwas Parmesan, aber das könnt ihr ganz nach Lust und Laune tun.

Nun kommt sie für ca. 25 Minuten in den Ofen, auf mittlerer Schiene. Nach 20 Minuten kontrollieren, dass sie nicht zu dunkel wird. Sie sollte eine goldbraune Farbe haben, wenn sie aus dem Ofen kommt.

Auf ein schönes großes Holzbrett legen und am besten noch warm genießen. In Scheiben schneiden, gutes Olivenöl dazu reichen und dann: guten Appetit!

Viel Spaß beim Backen

Eure Lari

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.