Unser Pad Thai

18. März 2019 laryloves 1 Comments

Eines meiner liebsten Gerichte beim Thailänder – und super einfach nachzumachen!

IMG_8567

Da mir beim traditionellen Pad Thai etwas zu wenig Gemüse dabei war, findet ihr hier ein Rezept mit ein paar „unkonventionellen“ Zutaten, wie Möhren oder Pilze. Beim Pad Thai geht es vor allem um die Vorbereitung. Am Besten sollte man alles im Vorfeld schnippeln und organisieren, denn sobald die Pfanne (oder noch besser: der Wok) heiß ist, geht alles ganz schnell. Aber fangen wir von vorne an.

Für zwei Portionen Pad Thai braucht ihr:

  • 350g Hähnchenbrust
  • 2 Knoblauchzehen
  • zwei Chilis
  • 100g Sojasprossen oder -keimlinge
  • zwei Möhren
  • 5 Champignons
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Eier
  • eine handvoll Erdnüsse
  • 300g Reisbandnudeln
  • eine Limette
  • Koriander

Für die Sauce: 4 EL Austernsauce, 3 EL Fischsauce, 2 TL brauner Zucker

Zuerst sollten wir alles gut vorbereiten. Das Hähnchen waschen und in sehr kleine Stücke schneiden. Knoblauch und Chili ebenfalls in sehr kleine Stücke schneiden. Sojasprossen waschen und beiseite stellen. Möhren, Pilze und Frühlingszwiebeln auch in sehr kleine Stücke schneiden. Eier in einer Schüssel aufschlagen und verquirlen. Reisnudeln nach Packungsanweisung kochen (das dauert ca. 5 Minuten).

Die Sauce auch schon mal anrühren, dafür einfach alle Bestandteile in einer kleinen Schüssel vermischen.

Jetzt kann es losgehen. Zuerst Knoblauch und Chili ganz kurz in einer Pfanne (oder in einem Wok) in etwas Pflanzenöl andünsten. Dann das Hühnerfleisch hinzufügen und braten, bis es durch ist. Jetzt das Gemüse (Möhren, Pilze, Frühlingszwiebeln) hinzufügen und kurz mitbraten. Nun könnt ihr die Eimasse hinzufügen. Ihr verteilt sie am besten gleichmäßig in der Pfanne und gebt sofort danach die Sauce (bestehend aus Fischsauce, etc.) dazu. Alles mit einem Pfannenwender verquirlen, ähnlich wie bei Rührei.

Wenn das Ei nicht mehr flüssig ist, könnt ihr die Nudeln und die Erdnüsse hinzufügen. Das Ganze könnt ihr nun mit einem ordentlichen Spritzer Limettensaft, Koriander und (bei Bedarf) noch mehr Fischsauce abschmecken.

Ihr seht, nach der ganzen Vorbereitung geht es wirklich schnell! Lasst es euch schmecken 🙂

Eure Lari

1 people reacted on this

  1. So So So So lecker. Das Nachkochen hat ohne Probleme geklappt! Vielen Dank für die Inspiration.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.